Suche

Weitkarspitze, Sellraintal - 2.947 m

Eine Karawane zieht zum Zwieselbacher Rosskogel, die wir nur aus der Ferne betrachten und das Gipfelpanorama fast allein genießen - die Skitour zur Weitkarspitze im Sellraintal ist wohl ein Geheimtipp!


Höhendifferenz: 1.300 hm | Distanz: 7 km | Dauer: 3 - 3,5 h | Exposition: N, O

Zweiter Anlauf, heute richtig

Beim Gasthof Forellenhof nach St. Sigmund im Sellraintal wird ein zweites Mal geparkt. Am heutigen Samstag ist komischerweise fast ein bisschen weniger los als gestern. Zugegeben: eigentlich stand gestern bereits die Weitkarspitze am Programm. Der ganze Trudel lenkte uns wohl ab, eine halbe Stunde nach Ankunft am Ziel realisierten wir, am falschen Gipfel zu sitzen. Somit hatten wir die Ehre mit dem viel besuchten Zwieselbacher Rosskogel.



Ausblick fast für uns allein

Nach dem zweiten Harscheisen-Stück vor dem nächsten Hang auf der linken Seite, biegen wir rechts ab. Wir machen einen weiten Bogen im flachen Gelände. Unser Ziel und den letzten Aufstieg haben wir schon im Blick. Genau eine einzige Abfahrtsspur schlängelt sich von der Weitkarspitze herunter. Die letzten paar Spitzkehren sind schnell geschafft, Ankunft um 10.15 Uhr am Gipfel. Den Ausblick genießen wir mit drei anderen Tourengehern - weit und breit niemand in Sicht, nur die Karawane Richtung Zwieselbacher Rosskogel in der Ferne.


Firn auf halber Strecke

Das Stoanmanderl statt einem Gipfelkreuz ist mal was anderes. Ausblick ausgiebig genossen, gejausnet wird doch etwas weiter unten aufgrund des doch sehr häufigen Höhenwindes. Und dann geht's an die Abfahrt - heute aber wieder richtig! Firn vom Feinsten, jedenfalls in der ersten Hälfte. Wir halten uns eher links über zwei Steilhänge, um wenigstens einer Engstelle der zwei auszuweichen. Pünktlich zu den Mittagsglocken sind wir zurück beim Auto. Was für eine Tour - vom Aufstieg über den alleinigen Aussichtsgenuss bis hin zur Abfahrt perfekt!  

20.04.2019


Wichtiges für deinen Bergmoment