Riepenspitze - 2.460 m

Ottenspitze oder einheimisch Ultenspitze? Uns führt es weiter über den Windbichl ohne Wind. Die Skitour zur Riepenspitze verspricht Panoramagenuss und Abfahrtsfreude!


Höhendifferenz: 1.210 hm | Distanz: 4 km | Dauer: 3 h | Exposition: W, NW

Ottenspitze oder Ultenspitze

Der Tour beginnt beim Schmirner Stadl heute einsam. Montagsgefühl. Auf der Strecke muss es laut den Spuren sonst ziemlich rund gehen, der Aufstieg durch den Wald erfolgt über eine abgefahrene Buckelpiste. In aller Ruhe folgen wir dieser aufwärts bis zu den ersten Sonnenstrahlen. Kurz vor der Waldgrenze erblicken wir schon die Otten-/Ultenspitze vor uns. Den Gipfel betrachten wir von der Seite im Vorbeigehen. Links daneben sticht uns der Windbichl am Grat schon ins Auge. Hier ist der Aufstieg ziemlich eisig, die Spitzkehren fordern Geduld und Können. Menschenleere und dann auch noch kein Wind, der über den Windbichl zieht - oh du herrlicher Montag.



Vom Windbichl zur Riepenspitze

Es geht weiter über den Grat entlang, die Riepenspitze bereits im Visier. Immer geradeaus schauen für Nicht-Schwindelbefreite! Das kurze, enge Stück ist auch schnell wieder vorbei, der Rest vom Grat ist breiter gebaut. Strahlend blauer Himmel, die Sonne heizt ganz schön auf. Wir könnten ja fast schon im T-Shirt gehen. Spätestens am Gipfel genießen wir kurzärmlig die Berghitze und genießen es mal wieder so richtig!


Abfahrt zurück in das Schmirntal

Runter folgen wir, den schon beim Aufstieg bewunderten Spuren rechts weg vor dem Windbichl. Pulver vom Feinsten! Die vielen Spuren führen zurück zu einem Forstweg, der schließlich wieder in die Buckelpiste mündet. Zum Abschluss werden also nochmals die „Wadl" so richtig herausgefordert. Tour erfolgreich abgeschlossen und wie jeder unscheinbar lesen konnte - heißer Tipp: lieber unter der Woche für sich genießen!

18.02.2019


Wichtiges für deinen Bergmoment