Suche

Blaser, Gschnitztal - 2.241 m

Im Sommer hat uns das Blumenmeer am Blaser zum Staunen gebracht. Bei der Biketour und auch bei der Skitour zum Blaser im Gschnitztal, liegt dir die Serles am Gipfel zu Füßen. Der Aufstieg ist außerdem für Jederfrau und Jedermann machbar.


Höhendifferenz: 950 hm | Distanz: 4,1 km | Dauer: 3 h | Exposition: SO

Biketour oder Skitour

Ich erinnere mich an die blumenreiche Biketour im Frühling. Diese Tour muss ich auch im Winter erleben! Gesagt, getan. Wir starten heute erst um 11.00 Uhr. Ausgangspunkt Trins. Die Parkplatzmöglichkeiten am Parkplatz vor dem Beginn des Forstweges sind begrenzt, unter der Woche aber selbst zu unserer heutigen Uhrzeit kein Thema. Die Aufstiegsspur startet direkt rechts hinauf und führt durch den Wald, immer wieder den Forstweg querend bergwärts. Später führt die Skitour über weite, eher flache Hänge.



Später Start hat Folgen

Die Sonne strahlt, die Temperaturen frühlingshaft - wir kommen ganz schön ins Schwitzen. Auch der Schnee fühlt mit uns. Das Gipfelkreuz erblickt man erst kurz vor Ankunft, davor noch ein Blick links rüber zur Blaserhütte. Nicht nur das Kreuz gibt uns das Gefühl des Ankommens, die Serles liegt uns mächtig zu Füßen. Der 360 Grad - Blick ganz für uns allein.


Mittagssonne stark spürbar

Gestärkt, frisches Shirt, Felle im Rucksack, Aussicht aufgesaugt - es geht wieder zurück ins Tal. Wir merken gleich, der Pulverschnee der letzten Tage hat wohl ein paar Kilo zugenommen. Die Abfahrt ist heute weniger genießbar. Liegt wohl auch an meinen Tiefschneekünsten, an denen muss ich ohnehin noch feilen. Nach den Hängen folgen wir dem Forstweg zurück zum Parkplatz. Achtung eisig! Unten treffen wir dann noch einen Einheimischen, der von seiner Pulverabfahrt Nähe Padasterjochhaus schwärmt und wir nur so: „Mhm bei uns war die Abfahrt auch ganz okay!"

07.02.2019


Wichtiges für deinen Bergmoment