Suche

Kleiner Kaserer, Schmirntal - 3.093 m

Die Skitour zum Kleinen Kaserer im Schmirntal hat mit der Abfahrt von Pulver bis Firn ihren Platz auf meiner Bestenliste für den Winter 2018/19. Da hat sich das stundenlange Spuren durch den Neuschnee mehr als gelohnt!


Höhendifferenz: 1500 hm | Distanz: 6 km | Dauer: 5 h | Exposition: NW, N, NO

Neuschnee schafft Vorfreude

Um 7.00 Uhr starten wir vom Gasthof Kasern hinein in das frisch verschneite Tal. Die Lawinenstufe heute liegt bei 1/2. Sichere Verhältnisse sind für diese Skitour aufgrund der vielen steilen Hänge Voraussetzung! Drei weitere Tourengeher sind etwas früher als wir am Start - Danke für's Spuren! Ein Talhatscher zum Aufwärmen, bevor es dann durchwegs knackig bis ans Ziel geht. Kurz vor dem Anstieg, biegen die drei Mitstreiter vor uns rechts ab. Wir folgen der Route laut Karte, links weg am Ende des Tals beginnt somit für uns die Spurerei. Spitzkehre für Spitzkehre geht es steil bergauf, der Schnee ist bereits vielversprechend.



Anstrengung wird belohnt

Ganz schön frisch heute im Schatten nach den letzten kalten Tagen. Nach gut zwei Stunden erreichen uns die ersten Sonnenstrahlen. Trink- und Snackpause. Wir wechseln uns mit dem Spuren ab, das Schmirntal hat ordentlich Neuschnee abbekommen. Es bleibt steil. "Und, wie viele Spitzkehren hast du schon gezählt?" - Ich kann mich nicht erinnern, jemals so viele Spitzkehren hintereinander gemacht zu haben. Das Ziel bereits in Sicht. Das Spuren kostet nicht wenig Kraft, nach fast fünf Stunden - Ankunft am Kleinen Kaserer.


Pulvertraum im Mai

Der Gipfelgenuss ist durch die Anstrengung noch größer. Wir genießen den Weitblick zurück ins Tal, das Getümmel am Hintertuxer Gletscher lassen wir hinter uns - unbemerkt. Abfellen, Gipfeljause und dann - ran an den Pulver! Der Neuschnee hat nicht zu wenig versprochen - die Abfahrt hat somit ihren Platz auf meiner Bestenliste des heurigen Winters mehr als verdient. Oben Pulver, im Tal Firn. Was für eine Tour!


01.05.2019


Wichtiges für deinen Bergmoment